Home » Über Francesco Stochino Weiss

Über Francesco Stochino Weiss

Francesco Stoochino Weiss, Musiker, Kulturarbeiter

Francesco Stoochino Weiss, Musiker, Kulturarbeiter - Opera italiana

Francesco Stoochino Weiss ist ein Musiker, Kulturakteuer, Theater und TV-Produzent, Regisseur und Autor von Veranstaltungen.

Im Jahr 1972 begann seine organisatorische Karriere, als er 14 war. Er folgte die Fußstapfen seines Vaters, eine venezianische Anwalt und Autorität in der Welt des Motorsports, der als Hobby High-Level- Rallys wie der Rally von San Martino di Castrozza organisierte. Er fuhr fort, im Jahr 1980, in der Welt der Kultur als Kulturverein Exekutive von Asolo Musica, die vom ehemaligen Fenice Superintendenten Floris Luigi Ammannati und vom Oper Sänger und Musik-

Veranstaltern Attilio Zamperoni geführt war.

1983 hat er beim „Omaggio a Venezia“ gearbeitet, ein sehr berühmter Verein, der von dem Geiger Uto Ughi geführt war.

1984, als er 26 war, hat er mit der Hilfe von Graf Francesco Da Mosto und Architekt Piero Pazzi die erste eigene Kulturstiftung gegründet, die „World for Venice Fund“ heißt.

Die Stiftung schuf kulturelle Veranstaltungen, die Mittel für die Restaurierung von Denkmälern in Venedig und für gemeinnützige Projekte erhöhen sollten.

Zu den wichtigsten Initiativen ein großes Konzert in Asolo Philharmonic Orchestra della Scala unter Leitung von renommierten Dirigenten Gianandrea Gavazzeni. die Veranstaltung wurde an UNICEF gemacht.

Im Jahr 1985 bekam er Produzent von verschiedene Theaterstücke und von Tanzaktivitäten, dank seine Übernahme des Spanischen Ballett „Ballte de Rafael Aguilar“.

Unter seiner Führung, die bis 1989 dauerte, hat das Ballett 6 neue Titel geschaffen, die in 450 Aufführungen in der ganzen Welt repliziert worden sind. Dazu gehören Bolero, Yerma, Diquela de l'Alhambra. Star des Theatergruppe war Lola Greco, Göttin des spanischen Tanzes, und noch heute unnachahmliche Künstler.

1986 hat er an dem "Night of Music" von Andre Anderman teilgenommen, der in über 50 Länder ausgestrahlt wurde. Im Jahr 1987 hat er einen wichtigen Teil der Musikauflese des italienischen Kanäle RAI UNO geführt.

Im selben Jahr, macht er für RAI Tre und Eurovision das erste TV Show, das komplett selbst produzierte war: eine große Gala beim Abschluss des Karnevals von Venedig.

Die Veranstaltung begrüßt Alfredo Kraus, Momix, Gail Gilmore, Luciana Savignano, Carla Fracci, Riccardo Risaliti.

Im Jahr 1989 gründete er sein eigenes spanisches Tanzensemble „España Ballet“ mit dem jungen Tänzer Miguel Angel.

Er produziert 4 neue Titel und die erste weltweit ausgestrahlte TV-Shauu, Carmen "Mito del Gitano“ von Sferisterio von Macerata, die die Rückkehr in die Szene von Josè Carreras nach langer Krankheit sieht. 

Im selben Jahr wurde er künstlerischer Leiter des Festival von Villa Pisani im Veneto und das Festival von San Giusto in Triest ernannt.

1992 nimmt er an Expo in Sevilla teil, wo er mit dem Pavillon der Vereinten Nationen und an die Organisation mehreren Veranstaltungen zu Ehren Tagen der teilnehmenden Länder gearbeitet.

1993 wurde er künstlerischer Berater an der Budapester Oper ernannt. Position, die er für drei Jahre bekleidet.

Im Jahr 1990 schaffte er vier neue Ballettproduktionen und ein Opernballett mit Jose Carreras in Rom und Mailand.

Ab 1991 begann er eine Produktion von Opera in den USA, Mexiko, Kanada, Israel, Italien und Spanien. Insgesamt gab es mehr als 200 Wiederaufführungen.

Teilnehmende große Künstler: Anna Caterina Antonacci, Ildiko Komlosi, Ruggero Raimondi, Cecilia Gasdia und andere.

1991 entstand „Opera Italiana“, die dann auch einen humanitären Zweig entwickelte.

Im Jahr 1994 produzierte er seine erste zwei große humanitäre Veranstaltungen in Sarajevo.

Die erste gelüftet von der Kinderklinik in Sarajevo, und von mehr als 15 anderen Orten in der Welt.

Viele Musik- und TV-Star aus der ganzen Welt haben daran teilgenommen, wie Whitney Houston, Carreras, Zucker, Victoria de Los Angeles, Renata Scotto.

Die Veranstaltung wurde in 46 Ländern der Welt ausgestrahlt.

Es schafft dann den Meilenstein Ereignisse in Krisengebieten: „Mozart Requiem“ unter der Regie von Zunbin Mehta wurde in den Ruinen der antiken Bibliothek von Sarajevo, in Brand von den Serben.

19. Juni 1994 96 Länder sehen das Konzert als Direktsendung. In Italien wird es auf RAI1 ausgestrahlt.

Im September des selben Jahres produziert er die Veranstaltung „Help Ruanda“ in Ruanda und in Taormina, mit der Beteiligung von Monica Bellucci, Paul Young, die Boiz To Men, Uto Ughi, und viele andere.

Im Jahr 1996 haben die Vereinten Nationen ihn kontaktiert um die Frieden in Bosnien mit einer anderen großen Veranstaltung zu feiern. Daran haben viele Persönlichkeiten wie Andrea Bocelli, Luciana Savignano, Maurice Bejiart, Lola Greco, Daniel Ezralow teilgenommen.

1996 gründete er „Projekt Italien“ eine TV-Produktionsfirma, die noch aktiv ist. 

Das Unternehmen produziert 67 Operntitel, die in „ Teatro San Carlo“ in Neapel, La Fenice in Venedig, das „Teatro Massimo“ von Palermo aufgeführt worden sind.

Am Silvester 1997 schließt sich der Zyklus für den Frieden in Bosnien mit einer Veranstaltung in Palermo, wo zum ersten Mal nach dem Krieg, die Orchester der drei Länder, Serbien, Bosnien und Kroatien, die Neunter von Beethoven spielten.

Und der absolut Rekord von verbundene Netzwerke: 236 in der Welt. 1997 wurde er Musikdirektor der „Circuito del Mito“ ernennt, eine Ausstellung von 109 Aufführungen in Sizilien.

Im Jahr 2000 organisiert er für die RAI den globalen Gesangswettbewerb „Marica Callas“ mit mehr als 1000 Teilnehmern aus 5 Kontinenten.

Es schafft auch ein weiteres Ereignis in Monreale „Verdi Prayers“, das in 34 europäischen Ländern aufgeführt wurde.

im Jahr 2002 realisiert er „Inno dalle Vette“, ein Konzert anlässlich des Jahr der Bergen, der im Raum „Paolo VI oder „Sala Nervi“ im Vatikan ausgeführt wurde. Papst Johannes Paul II hat daran teilgenommen.

Die technologische Veranstaltung ist rund um die Welt in 45 Ländern von RAI Due ausgestrahlt worden und präsentierte dem Fernsehpublikum Einblicke von Trentino, von Valsugana, und von Val di Fassa. 

Im Jahr 2003 ist er in Bagdad für ein TV-Ereignis auf RAI UNO mit den Vereinten Nationen für die kulturelle Renaissance des Iraks nach Saddam.

Später realisiert er von Nairobi „H2O“, eine Veranstaltung anlässlich des Weltwassertages. Es wurde am 5. Juni in Beirut vorgestellt. In Italien wurde es auf RAI DUE ausgestrahlt.

Im Oktober 2003 begann er eine lange Karriere in China, mit einem großen Musik-und TV-Ereignisse von Peking und Venedig, und der Beteiligung des Teatro la Fenice.

Es folgt einen Beratungsauftrag mit der Beijing Music Festival Art Foundation und anderen chinesischen Regierungs kulturellen Einrichtungen, der nach 13 Jahren noch gibt. 

Innerhalb seiner verschiedenen Positionen in China, realisiert Stochino ein historisches Ereignis für das Land: ein Konzert im Vatikan in Anwesenheit von Papa Benedetto XVI anlässlich des Olympia-Jahres. Es war ein Ereignis, das die Wiederaufnahme der informellen diplomatischen Beziehungen zwischen China und der Heilige Stuhl markiert, die von 1949 wegen Maos Aufkommen an der Macht unterbrochen waren.

Im Jahr 2007 schuf er in Madrid eine Traviata Colossal an der Sporthalle. 400 Künstler und 11'500 Zuschauer haben daran teilgenommen.

Im Jahr 2008 anlässlich der Olympischen Spiele in Peking hat er eine Veranstaltung in Peking realisiert, die auf RAI UNO und auf den chinesischen CCTV aufgeführt wurde.

Giovanni Allevi und anderen Künstlern waren dabei.

Im Jahr 2011 produzierte er die erste Live-Show in 3D. Er öffnete das Budapester Opernsaison mit Herzog Blaubarts Burg und Ravels Bolero.

Diese ist die erste Veranstaltung dieser Art in der Welt. Für die Gelegenheit hat Stochino eine eigene Abteilung geschaffen, die mit neuen Technologien für die Show beschäftigt: 3D live live.

Im Jahr 2013 schafft er 6 verschiedene Opernaufführungen mit animierten Projektionen in Peking. Die Shows sind an der Beijing Music Festival Verdi präsentiert.

Im Jahr 2014 von einem 3D-Musical in Catania Romeo und Julia.

Im Jahr 2017 möchte er die Wiederaufnahme der Aktivitäten, die mit der humanitären Ereignisse verbunden sind, mit einer völlig neuen und innovativen Technologie.

Im Jahr 2018 eine neue Ballett Produktion in 3D.

Außerdem gibt es ein Jugendprojekt im Oper und im Tanz, und die Erholung in Italien von interaktive Shows, die im Ausland schon gemacht worden sind. Die Beteiligung des Publikums ist für Touristengebiete ideal.

Stochino lebt zwischen Peking und Asolo.

Cozert Venice Wuhan

Verdi Requiem Luciano Pavarotti Napoli

Mozart Don Giovanni La Fenice Theater Venedig

Carmen flamingo with Antonio Canales

RIGOLETTO TEATRO LA FENICE